Ankerwinde mit Freifallfunktion

 

Für das Polizeiboot WS-14 von Schaffer wollte ich mir gerne eine funktionstüchtige Ankerwinde kaufen. Dies erwies sich jedoch als sehr schwierig, da mir keine der auf dem Markt befindlichen Winden so richtig zugesagt hat. Also habe ich mir dann selbst eine gebaut.

Hier nun der erste Prototyp:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Winde hat eine Freifallfunktion, eine einstellbare Rutschkupplung und wird lediglich über ein Servo angesteuert. Leider hat die Rutschkupplung mit der Feder nicht so perfekt funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte. Deshalb habe ich diese Kupplung nochmals überarbeitet. Die Rutschkupplung besteht aus einem Drucklager, einer M5 STOP-Mutter und einer dünnen Gummischeibe. Über die Mutter kann man den Druck auf das Zahnrad erhöhen und damit die Reibung verstärken, sodass sich das Zahnrad schwerer b.z.w. gar nicht auf der Achse dreht. Wenn man diese Mutter nur wenig anzieht, dann dreht sich das Zahnrad relativ frei auf der Achse. Durch die Rutschkupplung kann man z.B. recht gut die Bordwand vor Beschädigung durch den Anker schützen, falls man die Ankerwinde aus Versehen zu spät abschalten sollte.

Dann habe ich noch die Drachenschnur zwischen Servo und beweglichem Schlitten durch eine Kette ersetzt. 

 

Hier die vorerst letzte Version der Winde:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Funktionsweise: Das Servo zieht über die Kette die Motoreinheit ein paar Millimeter von der Trommel weg und der Anker fällt. Durch Bewegung in die Neutrallstellung des Servos kuppelt die Motoreinheit wieder ein. Wenn man nun das Servo in die andere Richtung bewegt, drückt der Servoarm auf den Schalter und ein Stromkreis wird geschlossen. Somit bekommt der Getriebemotor Strom und zieht den Anker in die Höhe. Wenn der Anker oben an der Bordwand z.B. aus Unachtsamkeit dann hängen bleiben sollte,  bleibt die Trommel durch die Rutschkupplung stehen - der Motor dreht weiter aber die Trommel nicht. Die Zugfedern sorgt dafür, daß das Ritzel der Motoreinheit von alleine wieder in das Hauptzahnrad greift, sobald man das Servo in Neutralposition bewegt. Das Ritzel sollte etwas unterhalb der Mittelachse des Hauptzahnrades liegen, damit es problemlos in die Zähne des Hauptzahnrades rutscht.

 

Videos:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Z314lphyWHk

http://www.youtube.com/watch?v=vQ1YG9zSKTg

 

 

Ankerwinde ohne Freifallfunktion:

 

Mit einen Spezial-Servo 360 Grad continouos rotation ( siehe auch Seilwinden ) kann man natürlich auch sehr einfach eine Ankerwinde ohne Freifall bauen.  Hier sollte man das Servozahnrad möglichst groß wählen ( 60 - 80 Zähne Modul 0.7 und das Trommelzahnrad klein ( 20 - 30 zähne ) . So kann man den Anker sehr schnell ablassen ( bis zu 200 U/Min )- ähnlich Freifall und langsam einholen ( 30 U/Min ).