Bimarck 1:100

Für die 38 cm Geschütze:

 

Bei den vier 38 cm Geschützen wollte ich eine Drehmechanik haben, bei der ich das Geschütz zusammen mit der Mechanik ganz leicht von der Barbette nehmen kann. Gerade beim vorderen Geschütz Turm Anton kommt man doch eher schlecht von innen heran.

Nach einigen Versuchen mit Riemenantrieben und Zahnkränzen kam ich dann zu dieser Lösung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist es möglich, die gesamte Einheit einfach in die Barbette zu stecken. Sie wird dort lediglich durch den schwarzen 0.5 mm starken GFK-Ring gehalten. Die Mechanik hat einen Durchmesser von 95 mm - der schwarze Ring 100 mm und verhindert so das durchrutschen in den Rumpf. Angetrieben wird die Mechanik durch ein Servo. durch Verwendung eines Zahnrades 0.7 Modul mit 45 Zähnen auf dem Servo und einem Ritzel mit 15 Zähnen auf der 4 mm Welle, dreht die Mechanik ca. 270 Grad.  Die halbkreisförmige Fräsung ist für Leitungen und Kabel gedacht, welche vom eigentlichen Geschütz in den Rumpf geführt werden sollen. ( z.B. Hebemechanik für Geschützrohre ) 

 

Hier ein paar meiner Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=aQV55rZkAS8

 

https://www.youtube.com/watch?v=ekdyautboVw

 

https://www.youtube.com/watch?v=YzfpCmCro_Y

 

 

Die 15 er Geschütze:

 

Auch hier arbeite ich mit der gleichen Mechanik. Der Durchmesser der Einheit beträgt hier jedoch 45 - 46 mm mit 50 mm schwarzer GFK-Platte, welche oben auf die Mechanik aufgeklebt wird.  durch Verwendung einer anderen Zahnrad/Ritzel Kombination  beträgt der Drehwinkel hier nur noch 150 bis 170 Grad.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei all diesen Mechaniken benutze ich sehr gerne einen Servoslower, um die Drehgeschwindigkeit zu reduzieren. Zumeist ist es der Servomodifizierer V1.1 oder der Servo Spped Regulator Typ TSSR-3. 

 

 

 

 

Drehmechanik für alles mögliche:

Für die Fumo's, E-Messgeräte oder auch Suchscheinwerfer meiner Bismarck benötigte ich natürlich auch noch einige Drehmechaniken, welche allerdings bis zu 360 Grad drehen sollten. Das ist mit den Digitalservos leider nicht mehr möglich. Also habe ich mir hierfür auch wieder eine kleine Mechanik gebaut, mit der das möglich war. Da ich aus verschiedenen Gründen von Getriebemotoren abgekommen war ( zu schwer, zu groß, benötigen einen Schalter zur Endabschaltung), habe ich mir etwas mit handelsüblichen Miniservos gebaut. Das Servo treibt hier über eine Zahnrad und Ritzel eine kugelgelagerte Welle in einem Getriebekäfig an. Durch den Einstatz von unterschiedlichen Servo-Zahnrädern und Ritzeln kann man den Drehwinkel zwischen 30 bis ca. 450 Grad frei wählen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier eine Mechanik mit Messingrohr 4 x 0.5 mm für z.b. Löschkreuzer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Drehmechanik 38 er Geschütze Bismarck 1:200  von  Trumpeter oder anderen Herstellern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drehmechanick Bismarck 1:150

 

Durchmesser der Mechanik 63 mm - schwarze GFK-Platte 70 mm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Videos : 

https://www.youtube.com/watch?v=BVQlsVfgz40

 

https://www.youtube.com/watch?v=it2OB91di_E

 

https://www.youtube.com/watch?v=VWwvjzkb8Tc