Seilwinden

 

Hier mal ein paar meiner Seilwinden:

 

Ich habe damit angefangen, verschiedene Seilwinden zu bauen.

Kleine Seilwinde mit einstellbarer Rutschkupplung Typ 1:

Diese Seilwinde ist mit ca. 30 x 80 mm die Kleinste.  Die Rutschkupplung besteht aus einem Drucklager, einer M5 STOP-Mutter und einer dünnen Gummischeibe. Über die Mutter kann man den Druck auf das Lager und somit auch auf die Seiltrommel erhöhen und damit die Reibung verstärken, sodass sich die Trommel schwerer b.z.w. gar nicht auf der Achse dreht. Wenn man diese Mutter nur wenig anzieht, dann dreht sich die Seiltrommel relativ frei auf der Achse und es kann nur eine geringe Last gezogen werden. Durch die Rutschkupplung kann man z.B. bei Krabbenkuttern den Hauptmast schützen, wenn man die Mastbäume einholt und vergessen sollte, die Seilwinde rechtzeitig zu stoppen.

Diese Seilwinde ist auch nur für Lasten bis 500 Gramm gedacht, da höhere Gewichte die Motor und Getriebelager zu sehr beanspruchen würden.   

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seilwinde mit einstellbarer Rutschkupplung Typ 2:

 

 

Das Prinzip mit der Rutschkupplung ist hier das Gleiche. Allerdings wird hier die Seiltrommel fest mit der Welle verbunden. Die Kupplung wirkt somit nur auf das Hauptzahnrad. Durch Anziehen der M5 STOP- Mutter wird das Zahnrad auf der Welle festgeklemmt - für schwere Lasten / durch Lösen dieser Mutter läuft das Hauptzahnrad relativ frei auf der Welle - für leichte Lasten. Die Welle ist doppelt kugelgelagert und besteht aus einem Messingrohr 5 x 3 mm.Auf der einen Seite wurde mit Buchsenkleber eine 3 mm Stahlwelle eingeklebt. Für die Lagerung wurde auf der einen Seite ein Kugellager 8 x 5 mm mit Flansch benutzt und auf der anderen eines mit 3 x 6 mm mit Flansch. Der Flansch sorgt dafür, dass die Kugellager nicht aus den Aluminiumwinkeln rutschen können. Die aluteile habe ich pulverbeschichtet. Als Motor benutze ich immer welche mit 30 U/Min, um eine annehmbare Abspulgeschwindigkeit für das Seil zu bekommen. Die Gesamtgröße der Winde richtet sich letztendlich nach dem benutzten Motor und der gewünschten Trommel.  

Normalerweise liegt die Baugröße zwischen 80 x 80 mm und 100 x 100 mm bei einer Bauhöhe von 40 - 50 mm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seilwinden mit Riemenantrieb ( mit und ohne Rutschkupplung )

 

Hier noch 2 Winden mit Riemenantrieb. Die beiden Riemenräder haben jeweils die gleiche Zähnezahl. Der Riemen ist vom Typ MXL mit 3.17 mm Breite. Die Rutschkupplug wirkt hier auf das Riemenrad anstatt auf das Zahnrad wie oben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seilwinden mit Spezial- Servo ( 360 Grad continuous rotation )

 

Irgendwann hatte ich dann im Netz diese Spezialservos gefunden. Sie drehen mit ca. 5 - 60 U/Min und können proportional über einen Drehknopf, Schieberegler oder Steuerknüppel am Sender betrieben werden. Der Anschluss erfolgt direkt am Empfänger oder auch am Multiprop der Fernsteuerung.  Der Vorteil ist, dass man hier keinen Umpolschalter oder ähnliches mehr für den Betrieb benötigt und man die Abspulgeschwindigkeit b.z.w. das Einholen des Seiles in einem bestimmten Rahmen selbst bestimmen kann. Diese Servos sind zwar etwas teuerer als Getriebemotoren aber dafür benötigt man keine weiteren elektronischen Bauteile mehr. Auch gibt es diese Servos mit bis zu 15 kg/cm Stellkraft. Somit sind sie um einiges kraftvoller, als von der Größe her vergleichbare Getriebemotoren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem unten abgebildeten Servo habe ich die handelsübliche Ruderhebelaufnahme durch eine 4 mm Stahlwelle ersetzt, damit das Riemenrad möglichst direkt auf dem Servo sitzt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch ein paar Videos zur Funktionsweise:

 

https://www.youtube.com/watch?v=2hXcvU0EgxQ

 

https://www.youtube.com/watch?v=eXzJC68qU5M